Interkulturelle und religionspädagogische Arbeit

Kinder aller Religionen und Kulturen werden in den KiTas des evangelischen Kirchenkreises betreut, gebildet und erzogen. Wie es im Leitbild beschrieben ist, begegnen wir Unterschiedlichkeit mit Respekt und Wertschätzung. Das gilt als evangelisch geprägte Kindertageseinrichtung insbesondere auch für Kinder mit anderen Religionen.

Die verschiedenen kulturellen Prägungen der Kinder werden im Alltag gewürdigt, die Feste wahrgenommen und den Kindern als Bildungsinhalte vermittelt.

Das evangelische Profil der Arbeit wird im Alltag gelebt und deutlich in der Raumgestaltung, den verwendeten Materialien, im Singen von Liedern, dem Erzählen von biblischen Geschichten und indem dass das, was Kinder im Alltag beschäftigt im Gebet angesprochen wird.

Regelmäßige Gottesdienste und Andachten vermitteln den Kindern, dass sie, ungeachtet ihrer Herkunft, von Gott angenommen und geliebt sind.

In Gesprächen mit den Kindern werden deren Frage nach dem: „Woher wir kommen? und Wohin wir gehen“, miteinander erörtert.

Im Alltag wird von Gott und Jesus erzählt. Der persönliche Glauben gelebt und erlebbar gemacht. Die Schöpfung als Ausdrucks der Liebe Gottes zu uns Menschen wird geachtet und darauf geachtet sie zu bewahren.

Der regelmäßige Kontakt zur Kirchengemeinde und dem Leben in der Kirchengemeinde ist unverzichtbarer Bestandteil der Arbeit mit den Kindern.